Sie sind hier: Startseite > Projekte

Projekte

Vorstand des Vereins Fablab Lübeck e.V

  • Arbeitsgruppe Technik hilft Kunst

Sektion Medizin

  • Unterstützung bei der Entwicklung eines Tools zur Verwaltung semantisch verknüpfter Vorlesungsmaterialien und einer semantischen E-Learning-Plattform durch benutzerdefinierte Operationen auf Ontologien
  • Ontologie in der Medizin, Multiontologien
  • Lehrsysteme Moodle, Semantic WIKI, WIKI aller Medizinskripte
  • IST-Analyse der Organisation von Studiengängen, UnivIS
  • Analyse der Lehrinhalte der Medizin, NKLM
  • e-learning in der Medizin
  • Entwurf Datenmodell Medizin unter Berücksichtigung eines univ. Datenmodells

 Referent des Präsidenten

  • Vorbereitung Aufsichtsratssitzungen (intern/extern)
  • Unterstützung der Gremienarbeit bei Hochschulrektorenkonferenz, Landesrektorenkonferenz und dem Verbund norddeutscher Universitäten

 Stabstelle des Präsidiums der Universität zu Lübeck

  • Vorbereitung einer Wissenschaftsratsbegutachtung
  • Unterstützung Projekt „UniVision 2020“

Leiter der Geschäftsstelle des Medizin-Ausschusses

  • Aufbau elektronischer Datenbanken zur Optimierung des Verfahrensablaufs von Berufungen und einer Forschungsdatenbank
  • Konzeption der Trennungsrechnung
  • Wissenschaftsmanagement

Referent des Vorstandes

   Aufbau eines elektronischen Archivs und eines Wissensmanagementsystems für das Management eines     Universitätsklinikums unter besonderer Berücksichtigung von Forschung und Lehre

 Leiter der Stabsstelle „Klinische Datenverarbeitung" bzw. Mitarbeiter der Zentralen Einrichtung Informationstechnologie des Vorstandes des Universitätsklinikums der Medizinischen Universität Lübeck

  • Mitwirkung bei der Erstellung des DV-Rahmenkonzeptes des UK-SH
    • Unterstützung des Vorstandsmitglieds Krankenversorgung und Patientenservice bei dem Aufbau der Krankenpflegeschulen u.
       dem Umbau der Innerbetrieblichen Fort- u. Weiterbildung
    • Unterstützung verschiedener Kliniken bei Beschaffungsverfahren (Endoskopiedokumentationssystem, Herzkathederlabor;usw.)
    • „DRG-Arbeitsgruppe: Einführung der DRG-Umstellung des UKL
    • EDV-Rahmenkonzept für das UKL (3.Fortschreibung)
    • HBFG-Antragserstellung "klinischer Arbeitsplatz"
    • Internet-Präsenz der MUL
    • Intranet-Präsenz des UKL
    • Integrierte OP/Anästhesiedokumentation
         Das Projekt lief seit 1994. Es gliederte sich in die Abschnitte:
         * Entwicklung und Realisierung eines Prototypen für OP-Dokumentation
         * HBFG-Mittelbeantragung bei der DFG
         * Entwicklung und Realisierung eines Prototypen für die Anästhesiedokumentation
           Unternehmensdatenmodellierung, ER-Erstellung
         * Produktauswahl und klinikumsweite Umsetzung in drei Phasen:
            1. Phase: Einsatz der Vor-Ort-Dokumentation, OP-Planung, - Berichtschreibung, Disposition (2001)
            2. Phase: Prozesserweiterung durch Erfassung prä- u. postoperativer Daten, Einbindung der Material- u.
              Medikamentenerfassung
            3. Phase: Einbindung von Subsystemen wie z.B. Labor- u. Radiologiebefunde
      Projektleitung von 1994-2000, seit 2001 Projektunterstützung
      (Netzplanung, Koordination der Tertiärverkabelung, Ausschreibungsverfahren Server und Clients, Beschaffung Oracle DB (Server u. Clients), Einführung HL7-basierter Kommunikation (e-Gate), Logistik der Clientaufstellung, Aufbau einer EDV-Organisation, Parametrisierung der Anwendersoftware, Anwenderschulung u. Betreuung)
      Das Projekt wurde mit der Inbetriebnahme von 180 Arbeitsplätzen im OP- und Anästhesiebereich und der Aufnahme des Echtbetriebes im Jahr 2004 abgeschlossen.
    • Nachkalkulation ausgewählter Fallpauschalen/Sonderentgelte
      (Mitwirkung bei der Erarbeitung eines internen Kalkulationsschemas, Erweiterung der Leistungserfassungssoftware LEISYS, SQL-Datenbankabfragen aus dem PDM (Medico/S der Firma Siemens), OP/Anästhesie (c.a.r.u.s. HMS), Blutbank (IMP) und LEISYS, Datenaggregation und Kostenanalyse)
    • Einführung der GSG-konformen Dokumentation (1995)  
      Gründung der Organisationseinheit der Stabsstelle "Pflege")
    • Qualitätsmanagement
    • Ermächtigung zur Weiterbildung „Medizinische Informatik“
      Durchführung der Ausbildung in Kooperation mit dem UKK, Instituten der Medizininformatik, Kliniken und administrativen Abteilungen
    • Unterstützung der Arbeitstherapie der Klinik für Psychiatrie u. Psychotherapie
    • Organisationseinheit „Stabsstelle Pflege“
      (Unterstützung des Aufbaus einer Organisationseinheit, Personalbeschaffung, -entwicklung, -schulung in Kooperation mit dem Pflegedirektor (Herrn Heller)

Assistenzarzt in der Klinik für Urologie am Universitätsklinikum Lübeck  (Prof. Dr. Jocham) 

  • Fortführung der Fachweiterbildung in der Urologie
  • Aufbau der Abteilungs-IT-Infrastruktur
  • Befundverarbeitung in der Urologie 
  • Aufbau des Klinikkommunikationssystems in Kooperation mit dem Institut für Medizinische Informatik (Prof. Pöppl)
    (Mitwirkung bei Customizing des PDM (Medico/S der Firma Siemens), Unternehmensdatenmodellierung, SQL-Abfragen, Kommunikationsserver (Datagate), Aufbau der Infrastruktur für EDV-Beauftragte, Schulung, Klinikorganisationsunterstützung)
  • Klinikstrahlenschutzbeauftragter: (Anwenderschulung, Umsetzung gesetzlicher Vorschriften, hauptverantwortlich)
  •  Klinikdatenschutzbeauftragter: (Anwenderschulung, Umsetzung gesetzlicher Vorschriften, hauptverantwortlich) 

Assistenzarzt in der Klinik für Chirurgie am Universitätsklinikum Großhadern (Prof. Dr. Schildberg) 

  • Fachweiterbildung in der Chirurgie
    (hierbei Mitwirkung bei der Programmentwicklung zur OP-Dokumentation mit OP-Planverteilung gemeinsam mit der Anästhesie, SINIX-basierte Textverarbeitung mit integrierter Datenbank (INFORMIX).

 Assistenzarzt in der Klinik für Urologie am Universitätsklinikum Großhadern  (Prof. Dr. Schmiedt) 

  • Fachweiterbildung in der Urologie
  • Befundverarbeitung in der Urologie
  • Mitwirkung bei der Entwicklung der extrakorporalen Stoßwellentherapie
    (Mitwirkung bei der Studienbetreuung, Unterstützung wissenschaftlicher Arbeiten (Studienberatung, -planung, -durchführung und Auswertung), Vorbereitung und Durchführung der FDA-Zulassungen)
  • ESWL-Dokumentation in Deutschland
    (Mitwirkung bei dem Aufbau eines Dokumentationsverfahrens in Kooperation mit dem Kuratorium für Heimdialyse, Entwicklung u. Test von dBase IV-Programmen, Standardisierung der Erfassung und Auswertung)
  • Tumordokumentation urologischer Tumoren
    (Mitwirkung bei der Organisation eines Dokumentationsverfahrens in Kooperation mit dem Tumorzentrum (Prof. Hölzel)
  • Gründungsmitglied des Arbeitskreises „EDV in der Urologie“
    (Kongressorganisation, Durchführung von Fortbildungsmaßnahmen, Unterstützung der dt. Gesellschaft für Urologie, Schatzmeister)

Assistent am Genetischen Institut der Kinderpoliklinik der Universität München  (Prof. Murken)

Pränatale Diagnostik genetisch bedingter Defekte (DFG-Projekt)

  Assistent am Institut für Biomedizinische Technik (Prof. Reis) 

Diplomarbeit "Herzschallanalyse"
(Mitwirkung u.a. bei der Entwicklung elektronischer Schaltungen und Messgeräte zur Bestimmung der physikalischen Bluteigenschaften)

Mitglied in Fachgesellschaften und Ermächtigung:

1.1.93- 1.10.2000     Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU)
1986/87                    Schriftführer der Arbeitsgemeinschaft ESWL der Deutschen Gesellschaft für Urologie 
16.1.87- 1.10.2000   Gründungsmitglied des Arbeitskreises „EDV in der Urologie “ der Deutschen Gesellschaft für Urologie
1.12.1995-1.3.2004  Mitglied der Gesellschaft für Medizinische Dokumentation und Statistik (GMDS)
1.1.1996-1.3.2004    Mitglied in der Arbeitsgruppe „klinische Arbeitsplatzsysteme“ der GMDS (KAS)
1.3.1997-1.3.2004    Mitglied in der Arbeitsgruppe „KIS – Informationssysteme im Gesundheitswesen der GMDS (KIS)
1.9.2000-1.3.2004    Mitglied in der Arbeitsgruppe „Standardisierte elektronische Krankenakte“ der GMDS (SEKA)

12.95-2005         Ärztekammer Schleswig-Holstein: Ermächtigung zur Weiterbildung „Medizinische
                           Informatik“

04.10.05            Berufung zum Fachvertreter für Prüfungen zur Zusatzanerkennung „Medizinische Informatik“ der ÄK SH

Lehrauftrag und Fortbildung:

1995-2001         Universitätsklinikum Lübeck: Weiterbildung für Ärzte u. Pflegekräfte über
                          Krankenhauskommunikationssysteme

2002-2004         Dozent im Rahmen des DBFK-Weiterbildung für Pflegekräfte zur „EDV-Fachkraft im
                          Gesundheitswesen“

WS09/10 – WS11/12 Lehrauftrag an der FH-Lübeck: „Wissensmanagement und Expertensysteme in der
                                   Gesundheitswirtschaft“